Freudenhaus, Kurzfilmpremiere

4. November 2001, 10.30 Uhr bis 13 Uhr

Ankündigungstext für das Programm der Caligari Filmbühne, Wiesbaden:

Jeder Mensch sollte sich jeden Tag eine kleine Freude gönnen – und für die alte Dame in diesem Kurzfilm ist es der hübsche junge Zivildienstleistende, der ihr das Mittagessen bringt. Doch damit die Show nicht allzu schnell vorbei ist, hat sie sich etwas Besonderes ausgedacht.

Der Kurzfilm „Freudenhaus" entstand als Workshop-Projekt einer Gruppe von 31 Filmamateuren und Nachwuchsregisseuren. Initiatoren des Projekts waren das Filmhaus Frankfurt und die „Junge Filmszene" im Bundesverband Jugend und Film – aufmerksamen Beobachtern des Caligari-Programms durch das Nachwuchsfestival „Werkstatt für junge Filmer" bekannt. Veit Helmer, Regisseur des vielfach ausgezeichneten Films „Tuvalu", übernahm die Projektleitung. Das Drehbuch wurde von den Workshopteilnehmern gemeinsam via eMail und Internetforum entwickelt, die Regie übernahmen die jungen Filmemacher abwechselnd. Herausgekommen ist dabei eine fünf Minuten kurze, amüsante Geschichte um männliche Schönheit und weibliche Schaulust, ein kleines, augenzwinkerndes Plädoyer gegen die Tabuisierung von Sexualität im Alter.

Neben „Freudenhaus" und dem Making-Of zur Produktion werden weitere Kurzfilme von Veit Helmer und den Workshop-Teilnehmern zu sehen sein, außerdem ist ein kleines Rahmenprogramm geplant. Darsteller und Produktionsteam werden selbstverständlich anwesend sein bei diesem Premieren-Event, dessen Planung übrigens auch in den Händen von Nachwuchstalenten liegt – die Mitglieder des bz-eventteams befinden sich in der Ausbildung zum Messe- und Eventmanager.

8. September 2001

Zurück